Corona-information

Hygiene-Maßnahmen für Zuschauer:innen:

 

Wer sich ein Theaterstück anschauen möchte, muss vorab Karten reservieren. Ein „spontaner“ Theaterbesuch ohne Ticketreservierung ist nicht möglich. Die Reservierung erfolgt per Mail unter der jeweils bekannt gegebenen Mail-Adresse.

 

Nachdem die Reservierungsmail eingegangen ist, erhalten die Zuschauerinnen und Zuschauer eine Antwort-Mail, in welcher sie aufgefordert werden, dem Veranstalter mitzuteilen, wie vielen Haushalten die angeforderten Tickets zugeordnet werden können. Außerdem müssen sie ihre Kontaktdaten angeben (Vorname, Nachname, Adresse, Telefonnummer). Erst nachdem der Veranstalter diese Informationen erhalten und geprüft hat, wird in einer zweiten Mail mitgeteilt, ob die Reservierung erfolgreich war.

 

Die Aufführungen finden open air im Kulturforum Rastatt statt.

 

Bei starkem Regen hält sich der Veranstalter die Möglichkeit offen, die Aufführung ins Kellertheater zu verlegen. Dies geschieht selbstverständlich nur, sofern die tagesaktuell geltenden Hygiene-Maßnahmen dies zulassen. Zugleich würde in diesem Fall einem Großteil der erwarteten Gäste abgesagt, da im Kellertheater nur eine sehr geringe Personenanzahl unter Beachtung der geltenden Hygienevorschriften (vor allem: Abstandsgebot) Platz finden kann. Bei Aufführungen im Kellertheater würde darüber hinaus kein Kauf und Verzehr von Getränken möglich sein. Neben den Schauspielenden auf der Bühne müssen alle Anwesenden während der gesamten Zeit Maske tragen.

 

Der Einlass erfolgt in der Unterführung zum Kulturforum. Alle anderen Eingänge sind mit Bauzaun/ Sperrband blockiert. Eingelassen wird nur, wer asymptomatisch ist und zuvor erfolgreich ein Ticket reserviert hat und auf der Kontaktliste steht. Auf dieser Liste wird dann vom Einlass-Personal vermerkt, ob und wann die jeweiligen Gäste eingetroffen sind.

 

Als weitere Voraussetzung für den Einlass zur Vorstellung gilt – solange die Inzidenz über 35 liegt – ein tagesaktueller Negativ-Nachweis. Dieser kann wie folgt erbracht werden:

- schriftlicher Nachweis eines tagesaktuellen Schnell- oder PCR-Tests (tagesaktuell meint: maximal 24 Stunden alt beim Eintreffen der Person) – oder:

- Impfausweis – oder:

- Genesenen-Nachweis

 

Auf dem Boden hin zur „Einlass-Pforte“ werden Abstandsmarkierungen angebracht, so dass der Mindestabstand gewährleistet ist. Die Gäste werden darauf hingewiesen, frühzeitig zu kommen (Einlass eine Stunde vor Vorstellungsbeginn), damit keine langen „Warteschlangen“ entstehen.

 

Die Zuschauerinnen und Zuschauer bekommen einen festen Sitzplatz zugeteilt, der mit einem Namensschild gekennzeichnet ist. Am Einlass wird den Eintreffenden mitgeteilt, wo genau sich ihr Sitzplatz befindet, damit nicht lange gesucht werden muss.

 

Das Gelände selbst ist großflächig genug, um „Personenansammlungen“ zu vermeiden. Gleichzeitig wird durch Schilder auf das Abstandsgebot hingewiesen.

 

Alle Anwesenden tragen auf dem Gelände des Kulturforums eine medizinische Maske. Diese darf lediglich auf dem Sitzplatz und beim Konsum von Getränken abgenommen werden. Alle Anwesenden halten stets einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen/ Haushalten ein.  Dies gilt für den gesamten Aufenthalt vor Ort, einschließlich Ankunft und Abreise.

 

Die sanitären Anlagen (Toilette) für Zuschauerinnen und Zuschauer befinden sich neben der Tribüne. Handwaschmittel, Desinfektionsmittel und Papiertücher werden vom Betreiber des Kellertheaters bereitgestellt.

 

Die Anzahl der Zuschauenden beträgt maximal 100 Personen, incl. Genesenen und Geimpften. Davon ausgenommen sind die Mitwirkenden des Projekts. Die genaue Zuschauerzahl hängt von der Anzahl der jeweiligen Haushalte ab und wird für jede Aufführung genau berechnet.

 

Der Auslass erfolgt – wie der Einlass zuvor – über die Unterführung. Hier wird vom Auslass-Personal abermals vermerkt, wann die Zuschauenden abreisen.