ÜBER LIEBE

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Projekt des

Phoenixtheaters Rastatt e.V.


Wenngleich die Aufführungen bereits im Juli 2021 stattfanden, können Sie dieses Projekt bei Interesse für Festivals, Gastspiele oder Schaulaufführungen anfragen. Aufgrund des Aufklärungsgehalts des Stücks und der positiven Resonanz seitens des Publikums planen wir in diesem Rahmen weitere Aufführungen. 

 

 

„Ich liebe dich.“

Drei Worte. Unendlich viele Fragen.

Wer liebt? Wer wird geliebt? Wie wird geliebt?

 

Mit Humor, Poesie und Tiefe zeigt das Phoenixtheater ein buntes Kaleidoskop an Szenen, welche die Welt der Liebe mal so ordentlich durchschütteln und auf den Kopf stellen.

 

Dabei mischt natürlich auch die „Verhütungsmittelindustrie“ ganz vorne mit, denn „sex sells“ – oder? Indes blickt Antonia zurück auf ihre Pubertät und fragt sich, wie sie zu der Annahme kommen konnte, dass ihre Brüste schneller wachsen und größer werden, wenn sie sie nur oft genug massiert. Herr Geiger hat es sich als Referendars-Ausbilder zum Ziel gesetzt, den Aufklärungsunterricht in Schulen zu revolutionieren – denn Verhütungsmittel sind eben doch nicht alles, wenn es um die Entdeckung der eigenen Sexualität geht. Ilona berichtet von ihrem Coming Out als lesbische Frau und dass dieses Coming Out bei sich selbst beginnt. Freya erkennt, wie absurd, unfair und diskriminierend die „Anforderungen“ sind, die heute an Frauen gestellt werden. Und wenn das Ensemble gemeinsam auf aktuelle Zahlen schaut, die sich mit sexueller Gewalt befassen, dann dauert es eine gewisse Zeit, bis es seine Sprachlosigkeit überwunden hat.  Apropos Sprach-losigkeit – wieso fällt es vielen erwachsenen Menschen eigentlich so schwer über Sex zu sprechen? Da mischt sich die Liebesgöttin Venus doch gleich selbst mal ein ...

 

Autor:innen-Team: 

Alicia Hauns, Burcu Topal, Johannes Fahr, Mia Schneider, Marius Schuppert, Tamino Weingärtner, Tanja Meinhardt, Tom Allgeier

 

Schauspiel-Ensemble: 

Alicia Hauns, Anna Lutz, Dominique Frittel, Eileen Schartner, Mia Schneider, Marius Schuppert, Tamino Weingärtner, Tom Allgeier

 

Technik: 

Johannes Fahr, Fynn Flackus

  

Aufführungen: 

nach Anfrage


Photo by JF